Padmasana und Meditation (Sitzen im Lotussitz)

Um Padmasana, das Sitzen im vollen Lotussitz, ranken sich viele Geschichten und Beschreibungen. Diese gehen von „für einen Europäer fast unmöglich“ bis zu „in wenigen Wochen erlernbar“. Viele Meditierende möchten gerne diese Sitzhaltung für ihr Zazen / Sitzen in Meditation nutzen, jedoch scheitern viele dabei, da sie entweder zu wenig über diese Asana wissen, diese mit unzureichenden Vorübungen oder gar mit Gewalt zu erreichen suchen und/oder einige Anpreisungen oder Beschreibungen nicht oder nur ungenügend verstehen. Ich habe mich daher entschlossen, ein wenig Licht ins Dunkel dieser Asana zu bringen.

Der Lotussitz ist die optimale Sitzhaltung für die stille Meditation. In diesem Punkt sind sich nahezu alle Traditionen, die Meditation oder Atemübungen praktizieren, einig. Sie zeigt neben einem geschlossenen Energiekreislauf, der fast mühelosen Stabilität der Haltung noch sehr viele andere Vorteile, die eine Meditationsübung fast leicht und mühelos zu gestalten helfen. Aber, und dieses aber sollte sehr ernst genommen werden, nur wenige Menschen mit europäischen Lebensstil können diese Haltung wirklich problemlos einnehmen. Oftmals sind Hüften, Leisten, Oberschenkel und Becken nicht nur nicht ausreichend geöffnet, nicht ausreichend gedehnt für dieses bequeme und mühelose Sitzen. Oftmals sind auch die Körperkonstitutionen für diese kreuzbeiniges Sitzen ungünstig gestaltet. Etwas kräftiger und fülliger ausgelegte Menschen, untersetzte Menschen mit den zugehörigen nicht-langen Beinen haben mehr Probleme, diese Haltung einzunehmen. Überwiegend werden schlank und groß gewachsene Menschen mit langen Beinen diesen Sitz leicht einnehmen können. Allerdings gilt auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel!

Ich zum Beispiel liege so zwischen untersetzter und normal ausgeformter Körperkonstitution. Daher habe ich ein paar Monate gebraucht, um im Yoga-Unterricht bis zum Lotus zu kommen. Dann hat es weitere Monate gezielter Arbeit 1 bedurft, um eine Sitzrunde von 25 Minuten entspannt durchzuhalten. Heute sitze ich etwa seit einem halben Jahr für mein Zazen zu Hause grundsätzlich für 2 bis 6 Runden am Tag im Lotus. Allerdings brauche ich noch immer nach 25 Minuten einen Seitenwechsel der Beine und hier und da auch eine etwas längere Pause zwischen den Runden, manchmal bis zu 10 Minuten, da die Beine diese Zeit brauchen, um aus ihrer nach wie auftretenden Starre oder ihrem Eingeschlafen-Sein aufzuwachen. Auch sollten die Beine zumindest mal kurz ausgestreckt abgelegt werden können. Gebe ich dafür nicht genügend Zeit, ist die Chance, in der nächsten Runde wieder mit einem unangenehmen Ermatten oder Einschlafen der Beine zu tun zu haben, deutlich größer. Die von mir erreichte Öffnung der Haltung genügt also zurzeit nur für eine allein durchgeführte Praxis, nicht jedoch für den Rahmen einer Sesshin 2 oder anderes gemeinschaftliches Sitzen, da hier die Pausenzeiten oft wesentlich kürzer gehalten sind und diese nicht selbst gestaltet werden können. Für das Sitzen in einer Sesshin wechsele ich daher nach wie vor zwischen vollem Lotus und halben Lotus.

Für das Erreichen der Sitzhaltung habe ich in einer Arbeit 3 geeignete Yogahaltungen ausgearbeitet, mit denen bei täglicher Übung die Chance, irgendwann zum Lotussitz zu kommen, für jeden erreichbar wird. Eine weitere Arbeit 4 beschäftigt sich mit einer Übungsreihe, durch die die Haltezeit von Padmasana immer weiter ausgedehnt werden kann. Ich übe sie täglich vor der ersten Meditationsrunde. Mein Ziel ist es, eine Sesshin irgendwann mal voll im Lotus, d.h. etwa 10 – 12 Stunden pro Tag ohne Probleme, sitzen zu können. Soweit die Beschreibung dessen, welche Motive und Erfahrungen dieser Arbeit zugrunde liegen.

  1. Gezielte Arbeit heißt, eine für die benötigten Dehnungen und Öffnungen geeignete Reihe ein bis zweimal am Tag zu üben.
  2. So nennt man eine Meditationswoche im Zen.
  3. Die Einübung der Lotushaltung. Sie steht als Download kostenfrei zur Verfügung: Einübung Lotus
  4. Die Vervollkommung der Lotushaltung (Padmasana). Sie steht als Download kostenfrei zur Verfügung: Vervollkommnung Lotus
image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.